Sonniger Strand mit Dünengras in Nieblum auf der Insel Föhr, © Föhr Tourismus GmbH/Oliver Franke© Föhr Tourismus GmbH/Oliver Franke

Infos zum Coronavirus

Wir versuchen auf dieser Seite alle Informationen zum Coronavirus und der aktuellen Situation auf Föhr zu sammeln. Wir geben hier die von der Bundesregierung und den entsprechenden Behörden kommunizierten Sachstände weiter, nach bestem Wissen und Gewissen. Wir können keine rechtlich verbindlichen Aussagen machen.

Letzte Änderungen am 18.10.2021, 11:11 Uhr (verlängerte Landesverordnung). Die Dokumente zum Download werden aktuell noch angepasst.

Urlaub auf Föhr: Worauf müssen Sie aktuell achten? (Regeln vom 20.09.–14.11.21)

Liebe Gäste,

wir freuen uns sehr, Sie wieder auf Föhr begrüßen zu dürfen!

Urlaub in Schleswig-Holstein ist unter strengen Auflagen möglich. In vielen Bereichen gilt die sogenannte 3G-Regel. Das heißt, dass manche Angebote nur von Personen genutzt werden können, die genesen, vollständig geimpft oder aktuell gestetet sind.

Sie und wir alle sind gefragt, unseren Beitrag dazu zu leisten, dass Tourismus auf der Insel Föhr so sicher wie möglich bleibt!

 

Was müssen Sie als Gast beachten?

Vor der Anreise

  • Sie sind noch nicht vollständig geimpft oder genesen?
    • Lassen Sie kurz vor der Abreise zuhause einen PCR- oder Antigen-Schnelltest durchführen (Ausnahmen weiter unten).
    • Buchen Sie Testtermine für Ihren Aufenthalt auf Föhr, falls Sie Angebote nutzen möchten, bei denen die 3G-Regel gilt. Infos zu den Testmöglichkeiten unter: www.foehr.de/testen (Ausnahmen weiter unten).
  • Sie sind vollständig geimpft oder genesen?
    • Bringen Sie entsprechende Nachweise mit (siehe unten).

Vor Ort

  • Legen Sie Ihrem Vermieter bei Ankunft den Nachweis Ihres negativen PCR- oder Antigen-Testergebnisses vor. Das Testergebnis darf beim Check-In maximal 48 Stunden alt sein. Als vollständig geimpfte oder genesene Personen legen Sie entsprechende Nachweise vor (siehe unten). Danach sind Folgetests für die Beherbergung nicht mehr nötig!
  • Der Besuch der Innenbereiche von Gastronomie, vielen Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen sowie von Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume ist nur für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen möglich (3G-Regel). Bei getesteten Personen ist ein aktueller Schnelltest nötig, der nicht älter als 24 Stunden ist (Ausnahmen siehe unten, Details noch weiter unten).
    ➢ Wir empfehlen deshalb auch allen Tagesgästen, nur mit einem aktuellen negativen Test anzureisen, bzw. entsprechende Impf- oder Genesungsnachweise mitzubringen (siehe unten).
  • Es gelten weiterhin die Bestimmungen der Corona-Bekämpfungsverordnung (Kontaktbeschränkungen etc.).
  • Nutzen Sie auch als geimpfter oder genesener Übernachtungsgast die Möglichkeit, sich auf Föhr regelmäßig testen zu lassen. Testtermine für Ihren Aufenthalt können Sie schon von zuhause aus buchen. Infos unter: www.foehr.de/testen.

 

Ausnahmen von der Testpflicht / Nachweise für Geimpfte und Genesene

 

Folgende Ausnahmen gelten ausschließlich für die Testpflicht. Wo Maskenpflicht gilt, gilt sie auch für Geimpfte und Genesene!

  • Kinder unter 7 Jahren
  • minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden, benötigen auch weiterhin keinen zusätzlichen Testnachweis. Für die Zeit der Herbstferien, in der keine regelmäßige Testung in der Schule stattfindet, gilt, dass die Bescheinigung der Schule nur in Verbindung mit einer Selbstauskunftsbescheinigung der Eltern oder einer Testbescheinigung aus einer anerkannten Teststation gültig ist, die nicht älter als 72 Stunden sein darf. Den Schüler:innen in Schleswig-Holstein werden dafür bei Bedarf vor den Herbstferien Selbsttests zur Verfügung gestellt. Zugelassen sind nur Tests, die beim BfArM gelistet sind.
  • Vollständig Geimpfte
    • Vollständiger Impfschutz besteht ab dem 15. Tag nach Erhalt der letzten notwendigen Impfdosis.
    • Nachweis: Impfbuch, Ersatzbescheinigung (analog oder digital).
      • Zusätzlicher Nachweis bei nur einer Booster-Impfung nach Genesung: positives PCR-Testergebnis, bzw. digitales Impfzertifikat für Genesene
  • Genesene
    • Genesene sind Menschen ab dem 28. Tag nach dem positiven Test für eine Dauer von sechs Monaten ab dem Testzeitpunkt, die aktuelle ohne coronatypische Symptome sind.
    • Nachweis: positives PCR-Testergebnis, bzw. digitales Genesenenzertifikat

!! Falls bei geimpften oder genesenen Personen Symptome einer Coronavirus-Infektion auftreten (insbesondere Atemnot, Husten, Fieber Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinns), gelten sie im Sinne der Bundesverordnung nicht mehr als vollständig geimpft oder genesen. Diese Personen sind dann von Erleichterungen ausgenommen. Dies gilt auch, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können. Sie dürfen also mit Symptomen zum Beispiel nicht in einem Hotel aufgenommen werden. !! (Quelle)

FAQs zur aktuellen Landesverordnung

 

Stand: 18.10.2021, 11:04 Uhr

Teststationen

Reisende können auch vor der Überfahrt schon einen professionellen Schnelltest in Dagebüll machen.

Die Teststation befindet sich an der Verladestelle, direkt vor der Bahnhaltestation am Grünstreifen (weiße Seecontainer).

 

Öffnungszeiten, Registrierung und weitere Infos unter www.schnelltest-nf.de.

Testzentrum Föhr, © Föhr Tourismus GmbH© Föhr Tourismus GmbHTestzentren auf Föhr

Ihre Test-Partner auf Föhr

 

Infos als PDF zum Download:
 

 

Föhrer Strand, © Föhr Tourismus GmbH© Föhr Tourismus GmbHCorona-Kompass

PDF Corona-Kompass

Vom AQUAMARIN aus den herrlichen Blick auf die Nordsee und Halligen genießen, © Föhr Tourismus GmbH/Folker Winkelmann© Föhr Tourismus GmbH/Folker WinkelmannGäste-Info Gastronomie

PDF - Regeln in der Gastronomie

Testen tube© Gäste-Info Testzentren

PDF Gäste-Info Testzentren

Aktuelle Regeln (Stand 18. Oktober)

Die aktuelle Landesverordnung gilt vom 17. Oktober bis einschließlich 14. November 2021. Die 3G-Regel gilt weiterhin für viele Innenbereiche.

Die wichtigsten Regelungen:

3G-Regel

In vielen Innenbereichen gilt die sogenannte 3G-Regel. Das heißt, dass hier nur Personen zugelassen sind, die genesen, vollständig geimpft oder aktuell gestetet sind. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden.

Personen ab dem 16. Lebensjahr müssen zusätzlich ihre Identität mit einem Lichtbildausweis nachweisen können, um belegen zu können, dass der Nachweis tatsächlich auf sie ausgestellt ist.

Genesen

  • Genesene sind Menschen ab dem 28. Tag nach dem positiven Test für eine Dauer von sechs Monaten ab dem Testzeitpunkt, die aktuelle ohne coronatypische Symptome sind.
  • Nachweis: positives PCR-Testergebnis, bzw. digitales Genesenenzertifikat

Vollständig Geimpft

  • Vollständiger Impfschutz besteht ab dem 15. Tag nach Erhalt der letzten notwendigen Impfdosis.
  • Nachweis: Impfbuch, Ersatzbescheinigung (analog oder digital).
    • Zusätzlicher Nachweis bei nur einer Booster-Impfung nach Genesung: positives PCR-Testergebnis, bzw. Impfzertifikat für Genesene

Getestet

  • Personen mit aktuellem Testnachweis
    • Schnelltest: max. 24 Stunden alt
    • PCR-Test: max. 48 Stunden alt
    • Test bei Schülerinnen und Schülern, der unter Aufsicht der Schule erfolgt ist: max. 24 Stunden alt

Ausnahmen von der 3G-Regel:

  • Kinder unter 7 Jahren
  • minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden, benötigen auch weiterhin keinen zusätzlichen Testnachweis. Für die Zeit der Herbstferien, in der keine regelmäßige Testung in der Schule stattfindet, gilt, dass die Bescheinigung der Schule nur in Verbindung mit einer Selbstauskunftsbescheinigung der Eltern oder einer Testbescheinigung aus einer anerkannten Teststation gültig ist, die nicht älter als 72 Stunden sein darf. Den Schüler:innen in Schleswig-Holstein werden dafür bei Bedarf vor den Herbstferien Selbsttests zur Verfügung gestellt. Zugelassen sind nur Tests, die beim BfArM gelistet sind.
  • Besucher*innen von Bibliotheken und Archiven

 

Kontaktregeln

  • Private Treffen im Innenbereich: Insgesamt 25 Personen, die nicht geimpft oider genesen sind, dürfen sich treffen.
  • Nicht gezählt werden Kinder unter 14 Jahren aus den anwesenden Haushalten und notwendige Begleitpersonen.
  • Für vollständig Geimpfte und Genesene gibt es keine Kontaktbeschränkungen.


Gastronomie

In Gaststätten gilt:

  • Hygienekonzept
  • Die allgemeinen Kontaktregelungen sind einzuhalten.
  • Personal mit Gästekontakt: geimpft, genesen oder regelmäßig getestet. Andernfalls: Maskenpflicht.

In Innenbereichen von Gaststätten gilt:

  • 3G-Regel


Beherbergung

Für Hotels, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe gilt:

  • Bei Anreise gilt die 3G-Regel für alle Gäste (Touristen, Geschäftsreisende etc.). Bei getesteten Personen muss der Test vor Reiseantritt erfolgt sein. Der Testnachweis darf bei Anreise max. 48 Stunden alt sein (Antigen-Schnelltest, bzw. PCR-Test). Danach sind Folgetests für die Beherbergung nicht mehr nötig!
  • Personal mit Gästekontakt: geimpft, genesen oder regelmäßig getestet. Andernfalls: Maskenpflicht.

 


Kultur & Freizeit

Die meisten Freizeit- und Kultureinrichtungen sind unter bestimmten Auflagen geöffnet.

In Innenbereichen gilt

  • 3G-Regel
    • Ausnahme: Bibliotheken und Archive. Dort müssen Besucherinnen, Besucher und Beschäftigte in Bereichen mit Publikumsverkehr eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 

Schwimm-, Spaß- und Freibäder können mit einem entsprechenden Hygienekonzept und unter Einhaltung der 3G-Regel wieder öffnen. Auch das AQUAFÖHR hat seit dem 21. Juni geöffnet.

 

Diskotheken

  • Hygienekonzept
  • In Innenräumen:
    • 3G-Regel
      • Ausnahme: der Testnachweis darf beim ersten Einlass max. 6 Stunden alt sein.
      • Die einmalige Schulbescheinigung ist nicht ausreichend, um eingelassen werden zu können.

 

Veranstaltungen & Versammlungen

für Veranstaltungen gilt:

  • Hygienekonzept
  • in Innenbereichen gilt die 3G-Regel

für Versammlungen gilt:

  • Hygienekonzept
  • keine Begrenzung der Personenzahl
  • 3G-Regel

Alternative zur 3G-Regel bei Versammlungen:

innerhalb geschlossener Räume

  • Es dürfen nicht mehr als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Sitzplätze besetzt werden.
  • Sitzplätze in unmittelbarer Nähe des Teilnehmers dürfen nicht oder nur mit einer nahestehenden Person besetzt werden.
  • Maskenpflicht, außer am Sitzplatz
  • Maskenpflicht beim Singen ohne Mindestabstand

 

Corona-Bekämpfungsverordnung SH

FAQs zur aktuellen Landesverordnung

COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV

Regeln ab dem 23.08.2021

Die Landesregierung hat gestern (17. August) eine Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Damit wird die bereits angekündigte landesweite Testpflicht im Sinne der 3G-Regel (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen) in einer Vielzahl von Innenbereichen umgesetzt. Die Verordnung wird am kommenden Montag (23. August) in Kraft treten und gilt bis zum 19. September.

 

Ab dem 23. August gilt wie angekündigt außer für geimpfte und genesene Personen eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) in Innenbereichen

  • bei Veranstaltungen und Festen,
  • bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik, Körperpflege),
  • in Freizeit- und Kultureinrichtungen (Ausnahme Bibliotheken) und Einrichtungen außerschulischer Bildung,
  • im Sport (z.B. in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen),
  • in Gaststätten,
  • bei Reiseverkehren zu touristischen Zwecken.

In den jeweiligen Innenbereichen müssen auch die Kontaktdaten aller Gäste erhoben werden.

 

In Beherbergungsbetrieben müssen Gäste, die nicht geimpft oder genesen sind, bei Anreise einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test und während des Aufenthalts spätestens alle 72 Stunden einen entsprechenden Test vorlegen.

 

Für die Krankenhäuser, Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie die Einrichtungen der Eingliederungshilfe bleibt es bei den bisherigen Zugangsvoraussetzungen.

 

Veranstaltungen

  • Kontaktdaten müssen nur noch im Innenbereich erhoben werden.
  • Veranstaltungen ohne Abstandsgebot (Events, Festivals, Volksfeste etc.) sind unter Auflagen möglich (u.a. Hygienekonzept und Maskenpflicht) – es gilt innen wie außen die 3G-Regel. Innerhalb geschlossener Räume sind Ausschank und Verzehr von Alkohol unzulässig.
  • Sportveranstaltungen (innen und außen) mit mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sind unter Auflagen zulässig, wenn die Sportanlage höchstens zur Hälfte ausgelastet ist. In Innenbereichen gilt hier ebenfalls die 3G-Regel.

 

Ausnahmen

 

Die 3G-Regelung gilt nicht für

  • Teilnehmer*innen von Versammlungen oder Gottesdiensten
  • Besucher*innen von Bibliotheken
  • Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres
  • Schüler*innen unter 18 Jahren, die regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden

Coronavirus-Einreiseverordnung (bisher Quarantäneverordnung)

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

Ausschlaggebend für die Regelungen bei der Einreise ist die Bewertung der Pandemie-Lage im Herkunftsland durch das Robert-Koch-Institut. Risikogebiete werden folgendermaßen unterschieden: einfaches Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet, Virusvariantengebiet und Nicht-Risikogebiet.

Eine Liste der Risikogebiete, einschließlich der Hochinzidenz-und Virusvariantengebiete finden Sie unter rki.de/risikogebiete.

 

Einreiseanmeldung

Bereits bevor Sie einreisen, müssen Sie eine digitale Einreiseanmeldung durchführen, wenn Sie sich innerhalb der zehn Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Sie müssen sich unter einreiseanmeldung.de im Einreiseportal der Bundesrepublik registrieren und die Bestätigung zur Kontrolle durch den Beförderer oder bei Einreise durch die Bundespolizei mitführen.

Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung ausfüllen. Wenn Sie weder durch den Beförderer noch durch die Bundespolizei zur Abgabe der Ersatzmitteilung aufgefordert werden, müssen Sie innerhalb von 24h nach Einreise die digitale Einreiseanmeldung nachholen oder die Ersatzmitteilung unverzüglich per Post an Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, Aussteigekarte, 69990 Mannheim übermitteln.

 

Absonderungspflicht (Quarantäne)

Wenn Sie aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne). Wenn Sie den Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19, einen Genesenennachweis oder einen Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter einreiseanmeldung.de übermitteln, endet die Quarantäne vorzeitig.

Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten können Sie eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vornehmen lassen.

Geimpfte und Genesene sind von der Test- und Quarantänepflicht nach Aufenthalten in Risiko- und Hochinzidenzgebieten befreit, wenn Sie entsprechende Nachweise übermitteln.

 

Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich, auch nicht für Geimpfte und Genesene.

 

Die Quarantäne erfolgt auf eigene Kosten. Verstöße können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro verfolgt werden.

 

Testnachweise

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise

  • in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben
    • müssen Sie bei Einreise über einen Testnachweis verfügen (Antigentest: max. 24h, PCR max. 72h alt bei Einreise). Wenn Sie unter Inanspruchnahme eines Beförderers einreisen, ist der Testnachweis bereits vor Abreise dem Beförderer vorzulegen.
  • in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben
    • müssen Sie bei Einreise über einen Testnachweis (Antigentest: max. 48h, PCR max. 72h alt bei Einreise), einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen. Wenn Sie unter Inanspruchnahme eines Beförderers einreisen, ist der jeweilige Nachweis bereits vor Abreise dem Beförderer vorzulegen.
  • in einem Risikogebiet aufgehalten haben, welches weder als Hochinzidenz- noch als Virusvariantengebiet ist
    • müssen Sie spätestens 48h nach der Einreise über einen Testnachweis, Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen und diesen über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter einreiseanmeldung.de übermitteln.

 

Einreise per Flugzeug

Flugeinreisende beachten bitte die grundsätzliche Test-, Impf-oder Genesenennachweispflicht vor Abflug, unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

 

Beförderungsverbot

Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

 

Symptome nach Einreise?

Bitte kontaktieren Sie unverzüglich das für Sie zuständige Gesundheitsamt (https://tools.rki.de/plztool/) oder Ihren Arzt, wenn bei Ihnen innerhalb von 10 Tagen nach Einreise typische Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs-oder Geschmacksverlust) einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auftreten.

 

 

Corona-Einreiseverordnung

Übersicht über die Einreiseregeln

 

T-SHIRT-Aktion: GEMEINSAM FÜR FÖHR

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle und hinterlässt auch auf der Insel Föhr seine Spuren. Viele Insulaner sind verunsichert und auf finanzielle Hilfe angewiesen.

Die Insulaner Bo Linnemann und Nils Twardziok haben sich daher zusammengetan und überlegt, wie sie helfen können. So ist die Idee entstanden, das selbstkreierte T-Shirt GEMEINSAM FÜR FÖHR zu verkaufen. Daraus sind mittlerweile noch viele weitere Artikel geworden. Der Erlös aus dem Verkauf wird für soziale Zwecke gespendet und kommt damit denjenigen Menschen auf Föhr zugute, die durch die aktuelle Krise dringend Hilfe benötigen. Den ersten Check über 1.000 Euro haben sie bereits der Föhrer Tafel übergeben!

Erhältlich ist das T-Shirt gemeinsam mit anderen Artikeln bei der Druckerei Textildruck-Kompetenz aus Hamburg. Hier geht es zum Shop.

T-Shirt-Aktion Gemeinsam für Föhr Herrenmodell, © Textildruck-KompetenzGalerie öffnen© Textildruck-Kompetenz

Grundsätzliches

Nach der aktuellen Landesverordnung gilt:

  • die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen wird empfohlen;
  • in Situationen, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen;
  • die jeweils aktuellen Empfehlungen und Hinweise der zuständigen öffentlichen Stellen zur Vermeidung der Übertragung des Coronavirus sollen beachtet werden.

Wichtige Rufnummern

  • Ärztliche Beratung: Ihr Hausarzt oder 116 117
  • Corona-Hotline des Gesundheitsamts Nordfriesland: 0800 200 66 22 (erreichbare Zeiten siehe Kreisseite)
  • Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums  030 346 465 100
  • Bürgertelefon auf Landesebene 0431 79 70 00 01

Hygienemaßnahmen

Unabhängig davon sollten Sie wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen verstärkt auf die Einhaltung der allgemein gültigen Hygienemaßnahmen achten:

✅ Auf Händeschütteln verzichten, stattdessen lächeln

✅ Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife (mind.  20–30 Sekunden)

✅ Husten- und Niesregeln beachten (Einwegtaschentuch benutzen, in die Armbeuge niesen bzw. husten)

✅ Möglichst nicht ins Gesicht fassen

✅ Angemessener Abstand innerhalb größerer Menschenansammlungen


Als Service für Föhrer Betriebe und Unterkünfte haben wir ein Hygieneplakat zum Selbstausdrucken erstellt, das Sie sich zum Aushang gern herunterladen können. Inhaltliche Veränderungen im Dokument sind nur durch die Föhr Tourismus GmbH erlaubt. Bitte beachten Sie, dass das Aushängen dieses Plakates nicht die Erstellung eines Hygienekonzeptes ersetzt.

Hygieneplakat (Handel) downloaden (PDF)

Hygieneplakat (Unterkunft) downloaden (PDF)

Was ist bei Einreise zu tun?

Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Gebiet aufgehalten haben, das zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuft ist, und nach Schleswig-Holstein einreisen möchten,

  • müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort in Quarantäne absondern (Absonderungspflicht);
  • müssen sich beim örtlichen Gesundheitsamt melden (Nordfriesland: Telefon 0800 200 66 22 oder Online-Formular für Rückrufbitte);
  • dürfen während der Quarantäne keinen Besuch von Personen, die nicht zum Hausstand gehören, empfangen.
  • Das Aufsuchen einer Testmöglichkeit am Tag der Einreise oder mit Genehmigung der zuständigen kommunalen Gesundheitsbehörde ist zulässig.

Sie haben die Möglichkeit, die 14-tägige Quarantäne zu verkürzen. Dafür müssen Sie dem Gesundheitsamt zwei negative Corona-Tests vorlegen. Bei den Tests müssen Sie als Reiserückkehrende/r aus Risikogebieten Folgendes beachten:

  • Zwischen der Entnahme des Probenmaterials für die erste und zweite Testung müssen mindestens fünf Tage liegen.
  • Haben Sie einen ersten Test vor der Einreise gemacht, so dürfen zwischen Testergebnis und Einreise nicht mehr als 48 Stunden verstrichen sein.
  • Zudem darf das Probenmaterial für mindestens eine der beiden Testungen frühestens fünf Tage nach der Einreise entnommen worden sein.
  • Bis zum Vorliegen der beiden negativen Testergebnisse gilt die Quarantänepflicht.

Ausnahmen

Nicht von der Quarantäneregelung betroffen sind:

Ergänzend zur Info die Seiten des Robert-Koch-Instituts: https://corona.rki.de. Die Kreise und kreisfreien Städte finden Sie unter dem Menüpunkt "Landkreise". Rot markiert sind die Kreise, in denen die "Aktivität über 7 Tage/100.000 Einwohner" 50 übersteigt. Sie können auch Ihren Landkreis durch einen Klick auf die Landkarte direkt auswählen. Die Angabe zur aktuellen Inzidenz steht im Info-Feld.

Häufige Fragen & Antworten zur Quarantäneverordnung

Ergänzung der Quarantäneverordnung

Ergänzung der Quarantäneverordnung (gültig vom 25.06. bis 09.08.2020)

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat auf ihrer Kabinettssitzung am 23.06.2020 in Lübeck beschlossen, die Quarantäneverordnung des Landes zu ergänzen. Es wurde zwar keine generelle Einreisesperre  ausgesprochen, Reisende aus Corona-Risikogebieten im In- und Ausland müssen jedoch in Quarantäne, es sei denn sie können einen negativen Coronatest nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Personen aus den betroffenen Gebieten begeben sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft, um sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Nicht zur Absonderung geeignet sind beispielsweise Campingplätze, Jugendherbergen und alle sonstigen Einrichtungen mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, welche diese Person benutzen müsste.


Nicht von der Quarantäneregelung betroffen sind Personen, die
1. nur zur Durchreise nach Schleswig-Holstein einreisen; diese haben das Gebiet des Landes auf direktem Weg zu verlassen;
2. beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren;
3. sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen in einem Risikogebiet aufgehalten haben
4. täglich oder für bis zu 48 Stunden zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst nach Schleswig-Holstein einreisen;
5. sich weniger als 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Die ergänzte Quarantäneverordnung für Schleswig-Holstein finden Sie hier:
Aktuelle Quarantäne-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein

Hinweise für Urlauber aus dem In- und Ausland

Hinweis zu Risikogebieten innerhalb Deutschlands: https://corona.rki.de (oben rechts auf Landkreis klicken)

Häufige Fragen & Antworten zur Quarantäneverordnung 

 

Wer trägt die Stornokosten für eine Unterkunft – der Gast, der aus einem Risikogebiet stammt, oder der Vermieter?

Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) ist diese Frage leider nicht eindeutig zu beantworten, da derartige Fälle gerichtlich noch nicht geklärt wurden. Auch kommt es vielfach auf eine individuelle Beurteilung an.

Soweit die Wohnung oder das Ferienhaus im Rahmen einer Pauschalreise gebucht wurde, ist die drohende Quarantäne aller Voraussicht nach ein  außergewöhnlicher Umstand, der nach § 651 h Abs. 3 BGB zur kostenlosen Stornierung berechtigt. Bei individuell gebuchten Unterkünften gilt grundsätzlich folgendes: Soweit die Verhinderung in der Person des Reisegastes liegt (z.B. bei Krankheit), ist dieser nach § 537 BGB verpflichtet, den Mietpreis abzüglich ersparter Aufwendungen zu entrichten bzw. die Stornokosten zu bezahlen. Hier handelt es sich aber um eine staatliche Maßnahme, der Verhinderungsgrund liegt nicht „in der Person“ des Gastes, sondern in einer staatlichen Anordnung. Hier spricht viel dafür, einen Fall der Störung der Geschäftsgrundlage (§ 313 BGB) anzunehmen, bei der die Vertragsparteien sich um eine einvernehmliche Lösung bemühen müssen.

Eine pauschale Beurteilung der Rechtslage kann dabei nicht vorgenommen werden. Sollte als „Alternative“ zur Quarantäne die Möglichkeit eines Tests in Betracht kommen, ist es aus Sicht des DTV dem Gast im Regelfall durchaus zumutbar, diesen Test durchzuführen. Sollte der Test positiv ausfallen und eine Quarantäne angeordnet werden, ist von einer Erkrankung und damit von einem persönlichen Hinderungsgrund auszugehen, mit der Rechtsfolge des § 537 BGB: der Gast trägt die Stornokosten. (Quelle: DTV)

 

Lockerungen bei Veranstaltungen und Gastronomie

Ebenfalls in Lübeck haben die Spitzen der Koalition weitere Lockerungen auf den Weg gebracht. Diese sollen am Freitag im Kabinett beschlossen werden und zum 29. Juni in Kraft treten. Die Zahl der Neuinfektionen liegt in Schleswig-Holstein weiterhin auf niedrigem Niveau. Vor diesem Hintergrund ist es möglich, weitere Lockerungen umzusetzen.

So sollen ab kommenden Montag auch Veranstaltungen im privaten Raum unter bestimmten Bedingungen mit bis zu 50 Personen erlaubt sein. Das kann zum Beispiel das Grillen mit Freunden im eigenen Garten sein. Der Gastgeber muss dann unter anderem die Kontaktdaten seiner Gäste erfassen und diese für vier Wochen aufbewahren. Die Reduzierung der Aufbewahrungsfrist gilt
grundsätzlich.

Für die neue Verordnung sind auch weitere Lockerungen für die Gastronomie geplant: So sollen die bislang in der Verordnung geltenden Beschränkungen der Öffnungszeiten von 5 bis 23 Uhr entfallen. Auch ein Buffetangebot soll wieder möglich sein. Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg: „Alle nun anstehenden Schritte können wir nur gehen, weil die Menschen in Schleswig-Holstein so diszipliniert sind. Ich hoffe, dass die neuen Freiheiten weiterhin so verantwortungsvoll genutzt werden. Vergessen Sie bitte auch bei schönem Wetter und dem verdienten Feierabendgetränk nicht die immer noch nötigen Abstands- und Hygieneregeln.“

Die Spitzen der Koalition haben sich des Weiteren auf ein Inkrafttreten der nächsten Stufen des bereits kommunizierten Veranstaltungsstufenplans verständigt.

 

  • Veranstaltungen mit über 250 Personen sind untersagt. Sollte die Zahl der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein auf dem aktuell niedrigen Niveau bleiben, könnten am 20. Juli weitere Lockerungen in Kraft treten. Weitere Schritte sollen am 10. und 31. August folgen.
  • Veranstaltungen mit Gruppenaktivitäten ohne dauerhafte Sitzplätze sind neu mit bis zu 50 Personen unter Auflagen auch in geschlossenen Räumen möglich.
  • Veranstaltungen mit Marktcharakter sind nun statt mit 100 Personen mit bis zu 250 Personen außerhalb und mit bis zu 100 Personen unter Auflagen innerhalb geschlossener Räume zulässig.
  • Sportdarbietungen bleiben weiterhin auf den Außenbereich beschränkt

Den ergänzten Veranstaltungsstufenplan finden Sie hier:
Veranstaltungsstufenplan (PDF)

 

Tagestourismus am Pfingstwochenende

Seit 18. Mai ist klar, der Kreis Nordfriesland hat den Aufenthalt auf Föhr zu tagestouristischen Zwecken verboten, und zwar Samstag, den 30. Mai 2020, 6:00 Uhr bis zum Montag, den 1. Juni 2020, 20 Uhr.

Als Tagestourismus im Sinne dieser Verfügung gilt jeder Aufenthalt mit dem keine Übernachtung verbunden ist, der nicht der Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, Ausbildungszwecken, der medizinischen Versorgung oder vergleichbaren Zwecken dient und nicht einer Routine oder Regelmäßigkeit unterliegt (z. B. Besuch von schulischen Einrichtungen, ehrenamtliche Tätigkeiten).


Wer ist davon ausgenommen?

✅ Verwandte, Bekannte und Freunde von Bewohnern der Gemeinde, soweit sich diese auf Einladung der Bewohner dort aufhalten.

✅ Inhaber von Zweit- oder Nebenwohnungen sowie die mit ihnen reisenden Mitglieder des gleichen Hausstandes.

✅ Personen, die über einen Wohnsitz auf dem Gebiet des Kreises Nordfriesland verfügen.


Geeignete Nachweise für die Aufenthaltsberechtigung können sein:

  • Kopie des Personalausweises des zu besuchenden Bewohners und Einladungsschreiben
  • Bescheinigung des Arbeitgebers oder der Ausbildungsstätte bzw. Arbeits- oder Ausbildungsvertrag,
  • Schülerausweis oder Bescheinigung der Schule,
  • eine bestätigte Buchung eines Beherbergungsbetriebes für den Reisezeitraum.

Der Inhaber der Zweit- oder Nebenwohnung hat seine Berechtigung durch Vorlage eines Grundbuchauszuges, eines langfristig abgeschlossenen Mietvertrags, einer bestätigten Zweitwohnsitzmeldung oder eines Bescheides über die Zweitwohnsitzabgabe nachzuweisen und sich durch Personalausweis auszuweisen.

Quelle: Allgemeinverfügung des Kreises Nordfriesland vom 18. Mai

Tourist-Informationen und AQUAFÖHR

Tourist-Informationen geöffnet

Die Tourist-Information im Wyk-Reedereigebäude ist bis auf Weiteres von Montag bis Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr besetzt.

Die Tourist-Informationen in Nieblum und Utersum sind bis auf Weiteres von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Tourist-Information im AQUAFÖHR ist bis auf Weiteres geschlossen. Kurzfristige Änderungen möglich.

AQUAFÖHR geschlossen

Schwimmbad, Sauna, Fitnessstudio und Bistro im AQUAFÖHR sind seit 02. November 2020 bis auf Weiteres geschlossen.

W.D.R. -Fähren & Busse

Maskenpflicht

Bitte beachten Sie, dass in Schleswig-Holstein die Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung ("Maskenpflicht" mit sog. OP-Masken oder viren-filternden Masken der Standards N95, KN95 oder FFP2) besteht. Alltagsmasken zum Beispiel aus Stoff ebenso wie Masken mit Auslassventilen sind nicht mehr zulässig.

Die Maskenpflicht gilt auf allen Schiffen in den Innenbereichen und in allen Bussen, sowie den W.D.R.-Schalterhallen. Nähere Informationen erhalten Sie online unter www.schleswig-holstein.de.

 

Reisende mit PKW dürfen während der Überfahrt lagebedingt derzeit in ihren Fahrzeugen verbleiben. Das Rauchen und der Umgang mit offenem Feuer in den Fahrzeugen sind strikt verboten.

Die Schiffspostkästen sowie die Kinderspielbereiche an Bord aller Schiffe stehen derzeit nicht zur Verfügung.


WICHTIG:

Sollten Sie Ihren gebuchten Fährplatz nicht benötigen, stornieren Sie diesen bitte online bzw. über die App!

Bitte informieren Sie sich über etwaige Änderungen rechtzeitig vor Ihrer Reise auf www.faehre.de. Beachten Sie zusätzlich die allgemeinen behördlichen Empfehlungen und Verhaltenshinweise.



Schließfächer im W.D.R.-Servicegebäude

Aufgrund der aktuellen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sind die Schließfächer im W.D.R.-Servicegebäude Am Fähranleger 1 in Wyk bis auf Weiteres verschlossen und können daher nicht genutzt werden. 

Besondere Anforderungen an die Hygiene (§4)

Soweit nach der Verordnung ein Hygienekonzept erstellt werden muss, hat der Verpflichtete dabei nach den konkreten Umständen des Einzelfalls die Anforderungen des Infektionsschutzes zu berücksichtigen. Im Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen für folgende Aspekte vorzusehen:

  • die Begrenzung der Besucherzahl auf Grundlage der räumlichen Kapazitäten;
  • die Wahrung des Abstandsgebots
  • die Regelung von Besucherströmen;
  • die regelmäßige Reinigung von Oberflächen, die häufig von Besucherinnen und Besuchern berührt werden;
  • die regelmäßige Reinigung der Sanitäranlagen;
  • die regelmäßige Lüftung von Innenräumen.

Hygieneplakat für Betriebe

Als Service für Föhrer Betriebe und Unterkünfte haben wir ein Hygieneplakat zum Selbstausdrucken erstellt, das Sie sich zum Aushang gern herunterladen können. Inhaltliche Veränderungen im Dokument sind nur durch die Föhr Tourismus GmbH erlaubt. Bitte beachten Sie, dass das Aushängen dieses Plakates nicht die Erstellung eines Hygienekonzeptes ersetzt.

Hygieneplakat (Handel) downloaden (PDF)

Hygieneplakat (Unterkunft) downloaden (PDF)

Veranstaltungen – AQUAFÖHR

Wieder Veranstaltungen im Kurgartensaal ab August

Es geht wieder los: Die Föhr Tourismus GmbH (FTG) hat seit August 2020 den Kurgartensaal wieder für die ersten Konzerte, Lesungen und Darbietungen geöffnet. Weiterlesen...


AQUAFÖHR: Schwimmbadbetrieb seit 01. Juli

Das Schwimmbad im AQUAFÖHR ist seit 01. Juli 2020 wieder geöffnet! Aufgrund der aktuellen Lage, der geltenden Verordnungen und Hygiene- sowie Sicherheitsmaßnahmen gibt es folgende Änderungen zu beachten:

  • Es gibt zwei Blöcke mit Badezeiten: Von 10 bis 12:45 Uhr und von 14 bis 16:45 Uhr! Freitags von 10 bis 11 Uhr nur für Senior*innen ab 60 Jahren.
  • Die Anzahl der Badegäste ist auf maximal 70 Personen begrenzt.
  • Kein Wellenbetrieb! Kein Aquajogging! Keine Schwimmkurse!
  • Außenbecken geöffnet, aber Rutsche und Whirlpool geschlossen.
  • Eintrittskarten nur für 1 Stunde oder 2 Stunden Aufenthaltsdauer.
  • Mindestabstand von 2 Metern muss in Umkleiden, Duschen und Schwimmhalle eingehalten werden.
  • Sauna bleibt weiterhin geschlossen (ungeachtet der seit dem 15.09.2020 geltenden Lockerungen)

Es gibt zwei Blöcke mit Badezeiten: Von 10 bis 12:45 Uhr und von 14 bis 16:45 Uhr! Dazwischen, von 13 bis 14 Uhr, werden die gesamte Schwimmhalle und das Fitness-Studio, die Duschen und die Umkleiden komplett geräumt, um die notwendige Desinfektion durchführen zu können. Insofern kommt auch zu Beschränkungen im Fitness-Studio, da auch dort zwischen 13 bis 14 Uhr kein Training möglich ist.

Gibt es bestätigte Corona-Fälle auf Föhr?

Der Kreis Nordfriesland veröffentlicht regelmäßig aktuelle Zahlen – seit Ende Februar 2021 auch nach Ämtern aufgeschlüsselt, das heißt die Zahlen für Föhr und Amrum werden gemeinsam gezählt.

Im Hinblick auf die aktuelle Gesundheitslage bitten wir Sie um besondere Rücksichtnahme, um dem Risiko einer Ausbreitung auf Föhr bestmöglich entgegenzuwirken und sich persönlich vor einer Infektion zu schützen.

 

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Regelungen

Verstöße gegen die Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind als Ordnungswidrigkeiten zu ahnden. Auf der Seite der Landesregierung Schleswig-Holstein finden Sie den Bußgeldkatalog mit den Regelsätzen.

Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe (§7 und §17)

Gastronomiebetriebe dürfen nach §7 unter folgenden Auflagen öffnen:

  • Betreiber erstellt Hygienekonzept,
  • erhebt Kontaktdaten der Gäste,
  • verabreicht keine alkoholischen Getränke an erkennbar Betrunkene.
  • Gleichzeitige Bewirtung von mehr als 50 Gästen nur, wenn das Hygienekonzept zuvor der zuständigen Behörde angezeigt worden ist.

Für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit unmittelbarem Gästekontakt (unter 1,5 m Abstand) wird empfohlen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wichtiger noch ist die Einhaltung der Abstandsregeln, z.B. durch die Verwendung von Servierwagen, die geeignet sind, eine solche Vorsichtsmaßnahme ersetzen zu können.
Merkblatt des Kreises Nordfriesland Prävention Gastronomie

 

Hotels und andere Beherbergungsbetriebe dürfen nach §17 unter Auflagen wieder öffnen:

  • Betreiber erstellt Hygienekonzept und
  • nimmt Kontaktdaten der Gäste auf.

 

Hinweis zum Hygienekonzept:

Die Landesregierung hat für die Gastro-Branche einen begleitenden Leitfaden für die notwendigen Schutz- und Hygiene-Konzepte herausgegeben. In der  Handlungsempfehlung des Landes geht es neben allgemeinen Anforderungen an die Hygienekonzepte in den Betrieben und Unterkünften vor allem um Einzelfragen wie Reservierungs-Regelungen oder etwa die Möglichkeit, Gäste-Tische auch mit geeigneten physischen Barrieren wie etwa Plexiglas-Scheiben voneinander zu trennen.

Leitfaden Mindestanforderungen an Hygienekonzepte für gastronomische und Beherbergungsbetriebe

Weitere Hinweise für Ferienunterkünfte, Stornierungsfragen etc. finden Sie hier.

Keine gedruckten Veranstaltungskalender

Aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf die Corona-Pandemie wird es bis einschließlich Februar 2021 keine gedruckten Veranstaltungskalender geben. Bitte nutzen Sie den Online-Kalender. Wir planen langfristig unser digitales Angebot auszubauen: Zum einen mit auf der Insel verteilten digitalen Informationsstelen. Zum anderen mit einer optimierten Darstellung des Online-Veranstaltungskalenders.

Die Vorlaufzeit für den Druck des monatlichen Veranstaltungskalenders ist lang, der Abgabetermin bereits abgelaufen. Ein Druck mit dem damaligen Wissensstand hätte nicht das tatsächliche Angebot widergespiegelt, da angesichts der erst jetzt bekannten Vorgaben wahrscheinlich noch sehr viele Angebote angepasst oder gar abgesagt werden müssen.

 

T-SHIRT-Aktion: GEMEINSAM FÜR FÖHR

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle und hinterlässt auch auf der Insel Föhr seine Spuren. Viele Insulaner sind verunsichert und auf finanzielle Hilfe angewiesen.

Die Insulaner Bo Linnemann und Nils Twardziok haben sich daher zusammengetan und überlegt, wie sie helfen können. So ist die Idee entstanden, das selbstkreierte T-Shirt GEMEINSAM FÜR FÖHR zu verkaufen. Daraus sind mittlerweile noch viele weitere Artikel geworden. Der Erlös aus dem Verkauf wird für soziale Zwecke gespendet und kommt damit denjenigen Menschen auf Föhr zugute, die durch die aktuelle Krise dringend Hilfe benötigen. Den ersten Check über 1.000 Euro haben sie bereits der Föhrer Tafel übergeben!

Erhältlich ist das T-Shirt gemeinsam mit anderen Artikeln bei der Druckerei Textildruck-Kompetenz aus Hamburg. Hier geht es zum Shop.

T-Shirt-Aktion Gemeinsam für Föhr Herrenmodell, © Textildruck-KompetenzGalerie öffnen© Textildruck-Kompetenz

Das könnte Sie auch interessieren...

Die Sonne bricht durch am Nieblumer Strand auf der Insel Föhr, © Föhr Tourismus GmbH/Oliver Franke© Föhr Tourismus GmbH/Oliver FrankeStartseite

Zurück zur Startseite

Tagestipps Smartphone, © FTG/Pixabay© FTG/PixabayFöhrer Tagestipps

Föhrer Tagestipps

Täglich eine E-Mail mit Veranstaltungstipps sowie aktuellen Wetter- und Gezeitendaten erhalten.

Musikpavillon mit Meerblick direkt am Sandwall in Wyk auf Föhr, © Föhr Tourismus GmbH/Folker Winkelmann© Föhr Tourismus GmbH/Folker WinkelmannAktuelle Meldungen

Aktuelle Pressemeldungen

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen von der Insel Föhr, die Sie einfach und bequem als Text ansehen oder im PDF- und Word-Format herunterladen können.

Durch den Stein in Form von Föhr ist ein Segelschiff zu sehen, © Föhr Tourismus GmbH/Michael Fassbender© Föhr Tourismus GmbH/Michael FassbenderWebcams

Livebild von Föhr

Sehen wie es jetzt gerade auf Föhr aussieht. Das geht mit unseren Webcams.