Blick vom Aquamarin über die leere Promenade und den Strand bei Abendstimmung, © Föhr Tourismus GmbH/Folker Winkelmann© Föhr Tourismus GmbH/Folker Winkelmann

Wyks Geschichte

Als eigenständige Gemeinde wird Wyk urkundlich seit Mitte des 17. Jahrhunderts in den historischen Quellen erwähnt.

Geschichte der Stadt Wyk auf Föhr

Als eigenständige Gemeinde wird Wyk urkundlich seit Mitte des 17. Jahrhunderts in den historischen Quellen erwähnt. Damals bestand der Ort nur aus wenigen Häusern, deren Bewohner in der Hauptsache vom Fischfang lebten.

1704 erhielt der Ort die Hafengerechtigkeit, zwei Jahre später die Rechte eines Fleckens verliehen. Mit der Gründung eines Seebades im Jahre 1819 - Wyk ist eines der ältesten Seebäder - begann ein neuer, entscheidender Abschnitt in der Geschichte der Stadt. Ärzte und Gäste hatten die heilklimatischen Vorzüge der Insel in der Nordsee erkannt, was sich bald auch in steigenden Gästezahlen bemerkbar machte.

In der sogenannten "Königszeit" in den Jahren 1842 bis 1847 erlebte Wyk durch die Sommeraufenthalte des dänischen Königs Christian VIII eine besondere Blütezeit und avancierte zu einem Kurort mit bekannten Besuchern wie beispielsweise Hans Christian Andersen.

Im Jahre 1857 zerstörte eine große Feuersbrunst die Hälfte der Gebäude der kleine Stadt Wyk und 118 Familien verloren ihr Zuhause.

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wyk, am 7. November 1878, erfolgte nach einem weiteren schweren Großfeuer im Jahre 1869.

1898 errichtete am damals noch nicht bewohnten Südstrand Dr. Gmelin das Nordsee-Sanatorium, dem bald weitere Bauten folgten. Es entstand eine große Parkanlage, in der sich in späteren Jahrzehnten große Baumanpflanzungen in allen Teilen der Stadt anschlossen und den Ruf Föhrs als "grüne Insel" festigten.

Obwohl die Auswirkungen sich in Grenzen hielten, warfen die Weltwirtschaftskrise und der 2. Weltkrieg auch seine Schatten über die Insel Föhr.

In den Jahren 1945 bis 1947 fanden viele Vertriebene aus den Ostgebieten in Wyk   Zuflucht, nicht selten sogar eine neue Heimat. Erkennbar wird dies besonders an den Einwohnerzahlen.

Waren es 1939 nur 2.824 Einwohner, stieg bis zum Jahr 1947 die Einwohnerzahl auf 6.267. Drei Jahre später lebten insgesamt 4.850 Einwohner in Wyk.

Nach dem 2. Weltkrieg, in den Zeiten des allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwungs, wurden seitens der Stadt und privater Geldgeber hohe Investitionen getätigt, um das Nordseeheilbad im Wettbewerb zu den umliegenden Bädern konkurrenzfähig zu halten.

1956/57 folgte der Bau eines den damaligen Anforderungen entsprechenden Kurmittelhauses. 1964/65 die Erweiterung des Hafenbeckens und Erneuerung der West- und Nordkaje sowie der Beitritt zum Wasserbeschaffungsverband Föhr im Jahre 1967. Anfang der siebziger Jahre wurde das Kurmittelhaus erweitert und ein Meerwasserhallenbrandungsbad errichtet. Dieses wurde im Jahre 1995 durch den Neubau des Familienbades aqua Wyk-Föhr ersetzt.

In diesen Zeitraum fiel auch der Bau des Fähranlegers (1968/70), womit dem ständig gestiegenen Personen- und Kraftfahrzeugverkehr zwischen Föhr und Dagebüll Rechnung getragen wurde. Der im Jahre 1977 begonnene Ausbau des Vorhafens ist in den Jahren 1983/84 fortgesetzt worden. Den Fischereifahrzeugen und Sportbooten stehen nunmehr geeignete Einrichtungen zur Verfügung, der Schiffsverkehr im Innenhafen wurde entflechtet und der Lösch- und Ladebetrieb gesichert. Mit einer aufwendigen Sanierung und Erweiterung des Fährhafens wurde im Jahre 1995 begonnen.

Weitere Quellen zur Geschichte der Stadt und der Insel finden Sie in folgenden Archiven:
www.kreisarchiv.nordfriesland.de
www.friesen-museum.de
www.ferring-stiftung.net

 

Stadtwappen

Das Wyker Wappen ist in seiner heutigen Form von H. W. Lippert, Brunsbüttel, entworfen und am 29.06.1956 genehmigt worden. Die amtliche Beschreibung lautet:

"Über blauen Wellen in Rot ein goldener, havarierter Dreimaster des 17. Jahrhunderts ohne Segel und mit abgebrochenen Stengen, überhöht von einem goldenen sechsstrahligen Stern."

Der Inhalt des Wappens lehnt sich an ein altes Bildsiegel an, das 1706 in Zusammenhang mit der Erhebung des Ortes zum Flecken angenommen wurde und ein havariertes Schiff des 17. Jahrhunderts zeigte. Dass das Wappenmotiv von der Stadt Amsterdam "gestohlen" sei, wie gelegentlich behauptet wird, stimmt also nicht. Das Wappen Amsterdams ist eher eine geometrisch wirkende Zeichnung mit Kreuzen und Strichen.

Zum Wyker Wappen wird meistens das Spruchband hinzugefügt: "Incertum quo fata ferunt", das heißt "Ungewiss ist, wohin das Schicksal führt". Wie das Schiffsmotiv weist auch das Spruchband auf die Gefahren der Seefahrt hin, deren Bedeutung in früheren Jahrhunderten für Wyk groß war.

 

Zahlen, Daten, Fakten

Föhr ist eine 82 km² große Insel im nordfriesischen Wattenmeer vor der Deutschen Nordseeküste. Die Insel ist 12,5 km lang und 8,5 km breit und hat einen Umfang von rund 36 km. Neben der Stadt Wyk auf Föhr mit ihren rund 4.500 Einwohnern leben in weiteren elf politisch selbständigen Gemeinden noch einmal insgesamt rund 4.200 Einwohner.

Das Stadtgebiet des Nordseeheilbades Wyk auf Föhr umfasst eine Fläche von knapp 798 ha. Die Grundlage des Wirtschaftslebens und der Wirtschaftsentwicklung bildet der Fremdenverkehr.

In der Hauptsaison leben in Wyk auf Föhr mehr als 20.000 Menschen, während die offizielle Einwohnerzahl weniger als 4.500 beträgt.

Patenstadt von Wyk auf Föhr ist die Gemeinde Stepenitz/Pommern; Partnerstadt ist Mittenwald in Oberbayern.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ein Krebs wird in der Hand gehalten, © Föhr Tourismus GmbH/Folker Winkelmann© Föhr Tourismus GmbH/Folker WinkelmannNationalpark-Haus Föhr

Nationalpark-Haus Föhr

Auf 300 Quadratmetern präsentiert das Nationalpark-Haus Föhr Groß und Klein spannende Informationen rund um die faszinierende Welt des Wattenmeers.

In Regalen der Stadtbücherei Wyk sind viele Bücher Zeitschriften und DVD's zum Verleih ausgelegt, © Stadtbücherei Wyk© Stadtbücherei WykStadtbücherei

Stadtbücherei Wyk

Leihen Sie Bücher, DVD´s, CD´s und Spiele in der Stadtbücherei Wyk.

Weißer Strandkorb mit Blick auf ein Segelschiff an einem wolkenlosen sonnigen Tag, © Föhr Tourismus GmbH/Levke Sönksen© Föhr Tourismus GmbH/Levke SönksenStrandkorb mieten in Wyk

Strandkorbvermietung Wyk

Die Strandkörbe am Wyker Strand werden vom Städtischen Hafenbetrieb vermietet.

Direkt am Hafenanleger im Reedereigebäude finden Sie eine Tourist-Information, © Föhr Tourismus GmbH/Frank Oppitz© Föhr Tourismus GmbH/Frank OppitzTourist-Infos Wyk

Tourist-Informationen in Wyk

In unseren beiden Tourist-Informationen in Wyk stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.