Veranstaltungskalender der Insel Föhr: Die Zukunft wird nachhaltig & digital

Bis Ende Februar 2021 nur in der Online-Version

Wyk auf Föhr, 04. August 2020 – Die dynamische Lage der Corona-Pandemie sowie die langen Vorlaufzeiten für den Druck sorgten dafür, dass die Föhr Tourismus GmbH (FTG) die Veranstaltungskalender für die Monate Mai bis einschließlich September nicht drucken ließ. Ein Druck hätte mit dem jeweiligen Wissensstand nicht das tatsächliche Angebot in den einzelnen Monaten widergespiegelt. Aufgrund der zum Druckzeitpunkt unbekannten Vorgaben, war bereits abzusehen, dass es bei vielen Veranstaltungen zu Änderungen oder gar Absagen kommen würde. Nun hat sich die FTG entschlossen, bis Ende Februar 2021 ganz auf den gedruckten Kalender zu verzichten. Aus Nachhaltigkeitsgründen möchte die FTG die gedruckte Version langfristig ohnehin durch den Ausbau digitaler Informationsstelen auf der Insel sowie einem optimierten Online-Kalender ersetzen. Für die Zeit von Mitte März bis Ende April 2020 verzichtet die FTG aus Kulanzgründen darüber hinaus auf das Zeilengeld für den Veranstaltungskalender.

“Die Corona-Pandemie hat uns einmal mehr gezeigt, dass Aktualität und schnellere Verbreitung ganz klar für die Online-Version sprechen. Die Zukunft unseres Veranstaltungskalender wird daher digital. Im Zuge von FÖHRgreen hinterfragen wir aktuell ohnehin gerade alle Printprodukte kritisch“, so FTG-Geschäftsführer Jochen Gemeinhardt.

Langfristig plant die FTG deshalb ihr digitales Angebot auszubauen: Zum einen mit auf der Insel verteilten digitalen Informationsstelen. Zum anderen mit einer optimierten Darstellung des Online-Veranstaltungskalenders unter foehr.de/veranstaltungskalender. “Der Umstieg auf ein rein digitales Angebot wird im Laufe des nächsten Jahres sukzessive erfolgen. Wir werden eine Übergangszeit haben, in der wir sowohl einen gedruckten als auch einen digitalen Kalender anbieten. Wir planen die Installation von digitalen Informationsstelen auf der Insel, damit sich auch Gäste ohne Internetzugang oder mobile Geräte informieren können“, erklärt Gemeinhardt.

Für die Zeit von Mitte März bis Ende April 2020 stellt die FTG allen Veranstaltern aus Kulanzgründen zudem kein Zeilengeld für ihren Eintrag im Veranstaltungskalender in Rechnung.

Pressemitteilung zum Download:
PDF
WORD