Unbeschwertes Badevergnügen in Coronazeiten: AQUAFÖHR führt Seniorenschwimmen ein

Wyk auf Föhr, 28. Juli 2020 – Für viele Senioren ist das regelmäßige Schwimmen im AQUAFÖHR selbst in Coronazeiten nicht wegzudenken. Da viele Senioren jedoch zur Risikogruppe zählen, schwingt bei einem Schwimmbadbesuch die Angst mit, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren. Damit der AQUAFÖHR-Besuch für diese Gruppe nicht zum Stressfaktor wird, hat die Wyk auf Föhr Touristik GmbH (WTG) auf Wunsch des Wyker Seniorenbeirates nun freitags von 10 bis 11 Uhr ein Seniorenschwimmen eingeführt. In dieser Zeit ist das Schwimmen im AQUAFÖHR nur für Personen ab 60 Jahren möglich.  

“Wir haben immer ein offenes Ohr und sind stets darum bemüht, unsere Leistungen den unterschiedlichen Bedürfnissen anzupassen“, so WTG-Geschäftsführer und AQUAFÖHR-Betriebsleiter Kurt Weil. Bis auf Weiteres ist das Seniorenschwimmen im AQUAFÖHR ab 31. Juli 2020 freitags zwischen 10 und 11 Uhr möglich. “Die Gefahr sich im Wasser mit SARS-CoV-2 zu infizieren, ist allerdings höchst unwahrscheinlich. Die Infektionsgefahr liegt vielmehr im direkten Kontakt von Mensch zu Mensch. Beispielsweise in den Duschen, Umkleiden sowie an der Wellenbadkasse. Durch unser Hygienekonzept versuchen wir dies auf ein Minimum zu reduzieren“, erklärt Weil.

Aufgrund der aktuell geltenden Verordnungen sowie Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gibt es im Wellenbad deshalb Folgendes zu beachten:

  • Die Anzahl der Badegäste ist auf maximal 70 Personen begrenzt.
  • Kein Wellenbetrieb! Kein Aquajogging! Keine Schwimmkurse!
  • Das Außenbecken ist geöffnet, Rutsche und Whirlpool sind jedoch geschlossen.
  • Eintrittskarten nur für eine Stunde oder zwei Stunden Aufenthaltsdauer.
  • Mindestabstand von 2 Metern muss in Umkleiden, Duschen und Schwimmhalle eingehalten werden.
  • Sauna bleibt weiterhin geschlossen.

Mehr unter: aquafoehr.de/wellenbad

Pressemitteilung zum Download:
PDF
WORD