Ruhiger Jahreswechsel auf den Inseln

Auf Föhr sind alle geplanten Silvesterveranstaltungen abgesagt

 

Wyk auf Föhr, 08. Dezember 2020 – Der Lockdown ist verlängert und das Beherbergungsverbot bleibt entsprechend bestehen. Aus diesem Grund sagt die Föhr Tourismus GmbH (FTG) alle Veranstaltungen ab, die für den Jahreswechsel auf Föhr geplant waren. Nachdem Veranstaltungen im öffentlichen Raum wie die Festmeile oder der Besuch der Schornsteinfeger bereits vor einigen Wochen abgesagt wurden, werden nun auch alle Einzelveranstaltungen wie Konzerte und Lesungen aus dem Kalender gestrichen.

Eigentlich waren für die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester mehrere Veranstaltungen geplant: am 28. Dezember sollte eine Strandreinigungs-Aktion mit der Flensburger Brauerei stattfinden und für den Silvestertag waren gleich vier Veranstaltungen angesetzt: „Nachmittags wollten wir den Dokumentarfilm «Das Seebad Wyk - Bäderkultur seit 1819» von Monika und Othmar Kyas im Kurgartensaal zeigen und anschließend eine Lesung mit der Föhrer Autorin Sabine Nielsen abhalten“, erzählt Jochen Gemeinhardt, Geschäftsführer der FTG. Für den Abend sei in Kooperation mit den Betreibern der Nationalparkhalle ein Doppelkonzert der Hamburger Coverband Cosmopauli geplant gewesen: zwei Mal eineinhalb Stunden hätten die fünf Profimusiker*innen einen energischen Musikmix aus verschiedenen Jahrzehnten und Genres auf die Bühne gebracht. „Wir haben lange die Beschlüsse der Bundesregierung abgewartet. Nun ist klar, dass wir das alles unter den aktuellen Umständen leider nicht durchführen können“, so Gemeinhardt.

Auch das Straßenprogramm, das in den vergangenen Jahren Gäste, Insulanerinnen und Insulaner begeistert hat und für die Tage um Silvester bereits geplant war, wird leider nicht stattfinden: keine Festmeile, keine Live-Musik auf dem Sandwall, keine Schornsteinfeger und Kenkner, kein Silvesterlauf und kein Neujahrsschwimmen. „Es ist merkwürdig, sich einen Jahreswechsel ohne diese Traditionen vorzustellen“, zeigt sich Gemeinhardt nachdenklich. „Aber 2020 ist ja auch ein merkwürdiges Jahr, das da zu Ende geht.“

Trotz allem werde die Insel an Silvester dank Zweitwohnungsbesitzern und Familienbesuchen wahrscheinlich nicht ganz leer bleiben, schätzt Gemeinhardt. Auch wenn es in Wyk sicherlich nicht zu Menschenansammlungen wie in den letzten Jahren kommen dürfte, werden in der Silvesternacht keine Busse der W.D.R. von Föhr-Land nach Wyk fahren, um jede Form von Andrang weiter klein zu halten. Außerdem müsse man an die Vorgaben des Ordnungsamts erinnern: Demnach ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern auf Föhr nur an Deichen und Stränden gestattet, wenn ein Abstand von 200 Metern zur nächsten Bebauung eingehalten werden kann. Dies dient vor allem dem Schutz der reetgedeckten Häuser auf der Insel.

„Wir schauen zuversichtlich ins nächste Jahr“, sagt Gemeinhardt. Für 2021 hat die FTG schon einige Highlights, wie drei Konzerte von Tatort-Stars und ihren Bands, geplant. „Wir freuen uns schon, wieder ein abwechslungsreiches Programm für Gäste, Föhrerinnen und Föhrer auf die Beine zu stellen.“

 

Pressemitteilung zum Download:

PDF

WORD

 

Pressekontakt:              
Anna Preißler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Föhr Tourismus GmbH
+49 (46 81) / 30 26
presse@foehr.de
www.foehr.de