Sonniger Strand mit Dünengras in Nieblum auf der Insel Föhr, © Föhr Tourismus GmbH/Oliver Franke© Föhr Tourismus GmbH/Oliver Franke

Infos zur Modellregion

Die Modellregion Nordfriesland ist gestartet! Vorerst bis zum 31. Mai gibt es testweise Öffnungen im touristischen Bereich.
Eine Verlängerung für den Monat Juni ist möglich, aber noch nicht beschlossen. Sobald die 7-Tage-Inzidenz in Nordfriesland über drei Tage hinweg den Wert von 100 überschreitet, kann das Projekt abgebrochen werden.

Der Kreis Nordfriesland hat eine Auswahl häufig gestellter Fragen und Antworten auf seiner Homepage bereitgestellt: www.nordfriesland.de/modellregion.

Das Amt Föhr-Amrum berichtet in enger Zusammenarbeit mit der Föhr Tourismus GmbH (FTG) und der AmrumTouristik (AT) über die Modellregion. Weiter unten finden Sie aktuelle Mitteilungen und Informationen.

Letzte Änderungen am 05.05.2021, 17:28 Uhr (Präzisierung Test-Info für Gäste) und 10:00 Uhr (Aktualisierung Liste teilnehmender Betriebe)

Urlaub in der Modellregion: Worauf müssen Sie achten?

Liebe Gäste,

wir freuen uns sehr, dass Föhr gemeinsam mit dem Kreis Nordfriesland als Modellregion im Bereich Tourismus ausgewählt worden ist. Der Start des Modellprojektes ist am 01. Mai 2021, die Laufzeit ist vorerst bis zum 31. Mai 2021 begrenzt – eine Verlängerung ist genauso offen wie ein vorzeitiges Ende des Modellprojektes bei Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 100 (an drei aufeinander folgenden Tagen).

Als Modellregion möchten wir zeigen, dass die Öffnung von Unterkunftsbetrieben und der Gastronomie verantwortungsvoll möglich ist. Dies geschieht unter speziellen Auflagen und wird wissenschaftlich begleitet.

Es ist nicht mit einer touristischen Öffnung des Kreises Nordfriesland gleichzusetzen. Die Teilnahme am Modellprojekt ist grundsätzlich sowohl für Betriebe, als auch für Gäste freiwillig und muss durch eine Zusatzvereinbarung schriftlich bestätigt werden.

Die regelmäßige Testung, der Aufbau regionaler Testkapazitäten und die digitale Kontaktnachverfolgung via luca-App sind entscheidende Bestandteile und Grundvoraussetzungen für die Durchführbarkeit des Modellprojekts.

Es gelten weiterhin die aktuellen Verordnungen des Landes Schleswig-Holstein (Kontaktbeschränkungen mit max. fünf Personen aus zwei Haushalten, Hygieneregeln mit Maskenpflicht, Abstandsgebot etc.).
 

Sie und wir alle sind gefragt, unseren Beitrag dazu zu leisten, dass die Modellregion ein gelungener Auftakt in eine gesunde und erfolgreiche Tourismussaison 2021 wird!
 

Was müssen Sie als Gast beachten?

Vor der Anreise

  • Lassen Sie kurz vor der Abreise zuhause einen PCR- oder Antigen-Schnelltest durchführen.
  • Schicken Sie Ihrem Vermieter bereits vor Anreise einen Nachweis über das negative Testergebnis (z.B. als Scan oder Foto).
  • Unterzeichnen Sie die Einverständniserklärung zur Teilnahme am Projekt.
  • Laden Sie sich die luca-App auf Ihr Smartphone.
  • Buchen Sie Testtermine für Ihren Aufenthalt. Infos unter: www.foehr.de/testen.

Vor Ort

  • Legen Sie Ihrem Vermieter bei Ankunft den Nachweis Ihres negativen PCR- oder Antigen-Testergebnis vor. Das Testergebnis darf beim Check-In maximal 48 Stunden alt sein.
  • Spätestens 48 Stunden nach Ankunft müssen Sie sich erneut testen lassen. Danach sind alle 48 Stunden Folgetests notwendig. D. h. zwischen zwei Tests während Ihres Aufenthalts auf Föhr dürfen nicht mehr als 48 Stunden liegen!
  • Es gelten weiterhin die Bestimmungen der Corona-Bekämpfungsverordnung (Kontaktbeschränkungen etc.).
  • Zur Nutzung von Freizeitangeboten und Gastronomie ist ein aktueller Schnelltest nötig, der nicht älter als 24 Stunden ist. 
    --> Wir empfehlen deshalb auch allen Tagesgästen, nur mit einem aktuellen negativen Test anzureisen.
  • Ihre Kontaktdaten werden verpflichtend mit der luca-App erfasst.
  • Bei Abbruch des Projekts müssen Sie unverzüglich abreisen.

Abreise

  • Sollte ein positives Ergebnis vorliegen, müssen Sie auf eigene Kosten in Quarantäne oder in Absprache mit dem Gesundheitsamt im eigenen PKW nach Hause fahren.

Testpflicht

  • Ab dem 6. Geburtstag
  • Nicht für vollständig Geimpfte. Vollständiger Impfschutz besteht ab dem 15. Tag nach Erhalt der zweiten Impfdosis.

 

Flyer zum Download:

Gäste-Info luca

Gäste-Info Testzentren

Öffnungszeiten Gastronomie (Stand 06.05.2021)

Testzentrum Föhr© Überblick der Testzentren auf Föhr

Ihre Test-Partner auf Föhr

Modellregion - Infos für Betriebe

Der Kreis Nordfriesland hat am 16. April 2021 seine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die als rechtliche Grundlage für die Modellregion dient. Sie tritt am 01. Mai 2021 in Kraft und gibt den rechtlichen Rahmen vor, den Betriebe akzeptieren müssen, um teilnehmen zu können. Die Teilnahme ist freiwillig. Jeder Betrieb, der die Voraussetzungen erfüllt und sich verpflichtet, die Auflagen einzuhalten, darf teilnehmen.

Für Betriebe, die nicht an der Modellregion teilnehmen, gilt die aktuelle Landesverordnung (inklusive Beherbergungsverbot). Die aktuelle Verordnung gilt bis einschließlich 09. Mai. Es ist anzunehmen, dass das Beherbergungsverbot verlängert wird. Touristische Öffnungen sind also ohne die Teilnahme an der Modellregion vorerst nicht möglich!

Der Kreis veröffentlicht Dokumente, die der Bewerbung beigefügt werden müssen und/oder bei der Vorbereitung auf die Modellregion hilfreich sind.

Bisher zugängliche Dokumente:

Weitere wichtige Links

Online-Formular für die Anmeldung

Liste der teilnehmenden Betriebe (wird laufend aktualisiert)
 

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.nordfriesland.de/modellregion.

Teilnahme an der Modellregion - Infos für Betriebe

Wer kann teilnehmen?

Alle Betriebe im Bereich Beherbergung und Gastronomie, die die Voraussetzungen erfüllen und sich verpflichten, die Auflagen einzuhalten.

Was passiert, wenn ich mit meinem Betrieb nicht teilnehmen will oder kann?

Es gelten weiterhin die Regeln der Landesverordnung: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210416_Corona-Bekaempfungsverordnung.html.

Ich will mit meinem Betrieb teilnehmen. Was muss ich tun?

1. Lesen Sie die Allgemeinverfügung und die FAQs des Kreises NF gründlich durch.

2. Lesen Sie auch die Beitrittserklärung (an anderer Stelle „Teilnahmeerklärung“), die für Ihren Bereich erforderlich ist. Viele Fragen lassen sich mithilfe dieser drei Quellen klären.

3. Drucken Sie die Beitrittserklärung/Teilnahmeerklärung aus (für Beherbergung, bzw. Gastronomie), füllen Sie sie aus und unterschreiben Sie sie.

4. Scannen oder fotografieren Sie Ihre unterschriebene Beitrittserklärung.

5. Füllen Sie das Online-Formular des Kreises NF aus: https://t1p.de/anmeldung-modellregion

6. Laden Sie am Ende Ihre unterschriebene Beitrittserklärung hoch und klicken Sie sich bis zum Ende des Online-Formulars, um Ihre Angabe elektronisch einzureichen.

Sie haben Ihren Betrieb nun für die Modellregion registriert. Unter Einhaltung aller Vorgaben dürfen Sie Ihren Betrieb ab dem 01. Mai für den touristischen Betrieb öffnen.

 

Hinweis zum Thema Testen

In der Beitrittserklärung müssen Sie angeben, wie Sie als Betrieb zusätzliche Testkapazitäten zur Verfügung stellen. Sie haben zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Selbst testen

Lassen Sie sich schulen, um selbst Schnelltests durchführen, bzw. Selbsttests begleiten zu dürfen. Mit dem Nachweis der Schulung müssen Sie sich beim Kreis NF melden und auf eine Zulassung warten.

2. Kooperation mit einer Teststation

Treten Sie in Kontakt mit dem Betreiber einer Teststation auf Föhr (Liste) und teilen Sie Ihren erwarteten Testbedarf für den gesamten Zeitraum der Modellregion mit.

Die Teststation bestätigt, dass Sie Ihre Gäste und Mitarbeiter dort testen lassen können? Dann füllen Sie das Dokument Zusicherung Gewährleistung Testkapazitäten aus.

Dieses Dokument reichen Sie dann mit Ihrer Beitrittserklärung über das Online-Formular ein.

 

T-SHIRT-Aktion: GEMEINSAM FÜR FÖHR

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle und hinterlässt auch auf der Insel Föhr seine Spuren. Viele Insulaner sind verunsichert und auf finanzielle Hilfe angewiesen.

Die drei Insulaner Bo Linnemann, Nils Twardziok und Tom Möller haben sich daher zusammengetan und überlegt, wie sie helfen können. So ist die Idee entstanden, das selbstkreierte T-Shirt GEMEINSAM FÜR FÖHR zu verkaufen. Daraus sind mittlerweile noch viele weitere Artikel geworden. Der Erlös aus dem Verkauf wird für soziale Zwecke gespendet und kommt damit denjenigen Menschen auf Föhr zugute, die durch die aktuelle Krise dringend Hilfe benötigen. Den ersten Check über 1.000 Euro haben sie bereits der Föhrer Tafel übergeben!

Erhältlich ist das T-Shirt als Damen-, Herren- und Kindermodell gemeinsam mit anderen Artikeln bei der Druckerei Textildruck-Kompetenz aus Hamburg. Hier geht es zum Shop.

T-Shirt-Aktion Gemeinsam für Föhr Herrenmodell, © Textildruck-KompetenzGalerie öffnen© Textildruck-Kompetenz
Aktuelle Infos zum Coronavirus© Infos zum Coronavirus

Infos zum Coronavirus SARS-CoV-2

Wir informieren Sie über die aktuelle Situation auf der Insel Föhr

luca App-Foto, © FTG/luca-App/Pixabay© FTG/luca-App/Pixabay"luca" auf Föhr

"luca"-App

Digitale Kontaktdatenerfassung mithilfe von "luca".

Bewerbung Modellregion Nordfriesland, © Kreis Nordfriesland© Kreis NordfrieslandInfos des Kreises NF

Informationen des Kreises Nordfriesland zur Modellregion