Instagram Anleitung

Instagram – das neue Facebook. Damit auch Sie ihre Lieblingsorte und Angebote zu der #specialfoehr–Kampagne beisteuern können, haben wir eine kleine Anleitung geschrieben.

Schritt 1: Instagram-Account anlegen

Um sich einen Instagram-Account zu erstellen, benötigen sie ein Smartphone. Im App Store (iPhone)/ Play Store (Android) können Sie sich die App Instagram herunterladen. Anschließend müssen Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder Ihrem Facebook-Profil registrieren. Bei Ihrer Registrierung wird Ihnen ein Nutzername vorgeschlagen. Gefällt dieser Ihnen nicht, klicken Sie auf den Namen, um ihn zu verändern. Ihr Profilbild müssen Sie nicht gleich am Anfang auswählen. Sie können dies auch später in den Einstellungen der App machen. Wer Zeit sparen möchte, dem empfehlen wir, es direkt bei der Registrierung zu tun.

Schritt 2: Account Übersicht

Klicken Sie unten rechts, um Ihr Profil zu sehen. Daneben finden Sie den Herz-Button, welcher Ihnen zeigt, was kürzlich auf Ihrer Seite passiert ist. Über den „Abonniert“ Button (oben links) können Sie sehen, wem Ihre Freunde folgen. Mit Hilfe des Lupen-Buttons, können Sie andere Seiten suchen und aktuelle Trends sehen. Mit dem letzten Button in der Leiste, dem Haus, können Sie Beiträge und Stories Ihrer abonnierten Seiten sehen. Über den kleinen Flieger (oben rechts) gelangen Sie zum so genannten Chatbereich um mit anderen (Freunden/Seiten) in Kontakt treten zu können.

Was ist überhaupt ein Hashtag?

Hashtags sind durch das Raute Symbol gekennzeichnete Stichwörter. Sie dienen dazu, gleiche Inhalte zu sammeln und ein Thema genauer zu beschreiben. Verwendet man also einen Hashtag in seinem Beitrag, so können Sie und andere diesen anklicken und alle Beiträge, die mit diesem Hasttag verlinkt sind, sehen. Damit ein Post mehr Reichweite bekommt, kann man ihn mit weiteren Hashtags, die sich auf das Bild bzw. Angebot beziehen, beschreiben.

Thema Studententag: #studententag #urlaub #sh #northsea #tagestipp usw.
Thema Lieblingsort: #spazieren #entspannen #lieblingsort #stille #sommertag #frischeluft

Des Weiteren können Personen (also auch andere Instagramseiten) auf Bildern markiert werden, um dafür Werbung zu machen. Bei der Verlinkung von anderen Seiten muss immer darauf geachtet werden, ein @-Zeichen zu verwenden, anstatt eines Hashtags (Beispiel: @inselfoehr).

Schritt 3: Bild posten

Klicken Sie auf den Plus-Button. Wählen Sie aus der Galerie ein Bild. Im nächsten Schritt können Sie es mit mehrern Filtern bearbeiten. Beschreiben Sie anschließend Ihr Bild und fügen Hashtags und auch den Ort, wo das Bild geschossen wurde, hinzu. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit das Bild gleichzeitig auf Facebook hochzuladen, sofern Sie sich am Anfang mit Facebook verknüpft haben.

Um die Verbindung zur Aktion zu schaffen, nutzen Sie unbedingt den Hashtag #specialfoehr.

Schritt 4: Story erstellen

Sie wollen nicht immer ein Bild auf Instagram posten, sondern lieber nur für 24 Stunden zeigen, was es für ein besonderes Angebot gibt oder was Sie mit ihren Freunden erlebt haben? Dann probieren Sie doch mal eine Instagram-Story aus! Um eine Story zu erstellen, haben wir die wichtigsten Punkte  für Sie zusammengefasst:

 

  1. Gehen Sie auf die Startseite Ihres Accounts (Haus-Button) und klicken Sie oben links auf das Kamerasymbol. 
     
  2. Sie können nun ein Bild oder Video aufnehmen. Sie können auch ein Bild oder Video verwenden, welches Sie in den letzten 24 Stunden aufgenommen haben. Dazu wischen Sie mit Ihrem Finger von Oben nach Unten erhalten so alle Bilder und Videos unten eingeblendet.  
     
  3. Bevor Sie das Bild posten, können Sie es noch ein wenig verschönern und mit Informationen bestücken. Dazu finden Sie oben ein Sticker um Hashtags, Wetter, Uhrzeit oder Smilies einzufügen, einen Stift, um in dem Bild zu malen und Buchstaben, um in dem Bild zu schreiben. 
     
  4. Um die Story nun zu teilen, können Sie sie entweder an ausgewählte Freunde schicken (unten rechts) oder direkt in Ihrer Story teilen (Kreis mit +). Um das Bild/Video später vielleicht sogar als Beitrag zu teilen, können Sie es auch erstmal speichern (unten links).
     
  5. Tipp: Probieren geht über studieren. Es gibt eine Menge an Funktionen, die Sie ausprobieren können. Die eigene Kreativität kennt keine Anleitung, also viel Spaß beim Experimentieren.
     

 

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Anleitung ein wenig helfen zu können. Wenn Sie noch offene Fragen haben, kontaktieren Sie uns gern. 

Viel Erfolg! Ihr Marketingteam.

Das könnte Sie auch interessieren... 

Gang des Museums Kunst der Westküste von außen in der Dämmerung, © Museum Kunst der Westküste/Lukas Spörl© Museum Kunst der Westküste/Lukas Spörl#kreativfoehr

Die Kreativen

Entdecke die Hofläden und friesische Kunst in kleinen Cafés auf Föhr.

Surferin beweist Ihre Geschicklichkeit beim Stand–Up–Padling am Strand von Utersum, © Nordseetourismus/Jan-Christoph Schultchen© Nordseetourismus/Jan-Christoph Schultchen#fitfoehr

Die Sportler

Füße hochlegen ist nichts für dich? Dann aufgepasst

Gemütlichkeit in der Hafenkneipe Heimathafen in Wyk auf Föhr, © Wyk´s Heimathafen© Wyk´s Heimathafen#newfoehr

Die Neugierigen

Du suchst nach angesagten Cafés, Läden und Plätzen. Dann schau mal hier!

Blick auf den Bohlenweg in den Dünen und auf die Nordsee, © Föhr Tourismus GmbH/Moritz Kertzscher© Föhr Tourismus GmbH/Moritz Kertzscher#entspanntfoehr

Die Gemütlichen

Ruhe & Entschleunigung – einfach Füße hochlegen und den Urlaub genießen.