Die Gästekarte Föhr-Amrum wird digital

Vorteil für Gäste und wichtiger Schritt für weitere Digitalisierungsvorhaben

 

Föhr/Amrum, 23. November 2020 – Eine einfache, zukunftsorientierte Handhabung der Gästekarte – das ist das vorrangige Ziel der neuen digitalen Gästekarte auf Föhr und Amrum. Die Insel-Gäste können sich den Nachweis der bezahlten Kurabgabe jetzt bequem auf ihr Smartphone laden. Mit dieser Neuerung legen die Föhr Tourismus GmbH (FTG) und die Amrum Touristik AöR (AT) den Grundstein für weitere Digitalisierungsmaßnahmen auf den Inseln.

“Das zerknitterte Papierkärtchen im Geldbeutel oder in der Hosentasche gehört der Vergangenheit an“, freut sich Jochen Gemeinhardt, FTG-Geschäftsführer. “Urlauberinnen und Urlauber auf Föhr können ihre Gästekarte nun bequem auf ihr Smartphone laden und so immer bei sich tragen.“ Zum Beispiel beim Kauf von Veranstaltungstickets, bei der Strandkorbanmietung oder beim Eintritt ins AQUAFÖHR kann die Überprüfung der Gültigkeit der Gästekarte nun digital erfolgen.

Auch auf Amrum kann die Smartphone-Version das kleine Kärtchen ersetzen: “Ein weiterer sinnvoller Schritt zur Vereinfachung des Meldescheinwesens. Die Lösung ist zeitgemäß und nachhaltig“, so Frank Timpe, Chef der Amrum Touristik. “Das weitergehende Ziel muss sein, bestimmte Erfordernisse nach dem Meldegesetz zu optimieren, um die Abläufe möglichst gänzlich papierlos zu gestalten. Das wird hoffentlich nur eine Frage der Zeit sein.“

Vermieter*innen, die sich zur Aktivierung der neuen Funktion entschließen, bieten ihren Gästen so eine bequeme und einfache Option für den Umgang mit der Gästekarte. Den Meldeschein müssen Gäste leider dennoch vor Ort unterschreiben – das sieht das Bundesmeldegesetz so vor. Die Tourismusbranche hofft aber, dass sich in dieser Hinsicht bald etwas ändert und dass der Meldevorgang bald komplett digital und kontaktlos ablaufen kann. “Mit der digitalen Gästekarte auf Föhr und Amrum haben wir auf jeden Fall einen soliden Grundstein für weitere Digitalisierungs-maßnahmen gelegt“, berichtet Oliver Arfsten, der bei der FTG für die technische Umsetzung der digitalen Gästekarte verantwortlich zeichnet.

Bis dahin war es ein langer Weg: “Schon seit den 90er-Jahren gab es immer wieder Bestrebungen, die Zahlung der Kurabgabe kontrollierbarer zu machen und die Gästekarte weiterzuentwickeln. Leider gab es aber nie eine Einigung unter den jeweiligen Akteuren oder eine konkrete politische Entscheidung“, erinnert sich Arfsten. Nach langen Diskussionen konnte Anfang dieses Jahres schließlich eine Entscheidung mit den verantwortlichen Gremien getroffen werden: “Wir sollten das bestehende System der Firma AVS ausbauen“, berichtet Arfsten. “Die technische Grundlage war also gegeben und Synergien konnten genutzt werden.“

Nach Testdurchläufen, die intern und mit einer Auswahl von Leistungsträger*innen auf Föhr durchgeführt wurden, ist die Erweiterung nun einsatzbereit. “Wer bisher schon den Online-Meldeschein nutzt, kann ab sofort mit einem einfachen Klick seinen Gästen – bei vorhandener Mail-Adresse – die digitale Gästekarte zur Verfügung stellen“, erklärt Arfsten. “Eine kurze Mail an kurkasse@foehr.de und wir schalten die Funktion frei.“ Auch auf Amrum wird die Nutzung des neuen Tools in Kürze möglich sein. Gerne dürfen interessierte Vermieter schon jetzt eine Mail an kurabgabe@amrum.de senden, für Nachfragen und um entsprechende Informationen zu erhalten. 

Die Abwicklung der Kurabgabe mit dem Online-Meldeschein bringe viele Vorteile für alle Beteiligten. “Wir hoffen deshalb, dass die Einführung der digitalen Gästekarte noch viele weitere Gastgeber animiert, auch auf den Online-Meldeschein umzustellen,“ resümiert Timpe. “Das macht uns als Urlaubsdestinationen noch zukunftsfähiger.“ Gemeinhardt hebt hervor: “Uns ist besonders die Verbesserung der Dienstleistungsqualität wichtig.“ Die digitale Gästekarte auf dem Smartphone biete den Gästen mehr Komfort und trage dem Trend zu Digitalisierung und mobiler Kommunikation Rechnung.

Mit der digitalen Gästekarte haben die Tourismusorganisationen der Inseln ein neues, zeitgemäßes Medium auf den Weg gebracht. “Das System wird außerdem stetig weiterentwickelt und verbessert“, ergänzt Arfsten. “So halten wir mit digitalen Entwicklungen Schritt und können Leistungsträger*innen und Gästen immer wieder neue Services bieten.“

 

Pressebild zur Veröffentlichung mit Nennung der Quelle:

Muster der digitalen Gästekarte im Wallet-Format © Föhr Tourismus GmbH

 

Pressemitteilung zum Download:

PDF

WORD

 

 

Pressekontakte:

Föhr Tourismus GmbH
Anna-Katharina Preißler
Tel.: +49 (46 81) 30 26
preissler@foehr.de
www.foehr.de

 

AmrumTouristik AöR
Frank Timpe
Tel.: +49 (46 82) 94 03 12
frank.timpe@amrum.de
www.amrum.de